Studien belegen: Yoga wirkt!

In den letzten Jahrzehnten gab es zahlreiche Studien ob und wie Yoga wirkt. Eine der führenden medizinischen Datensammlungen dokumentiert mehr als 560 internationale Forschungsprojekte über Yoga. Die in diesen Datenbanken (www.medline.de) gesammelten Studien zeigen messbare Auswirkungen von Yogaübungen.

Schwedische Forscher haben aufgrund von Erhebungen der letzten 30 Jahre bestätigt, dass Yoga gerade bei zivilisationstypischen Symptomen positives bewirkt und dies in Berichten dokumentiert. Dies führte dazu, dass Yoga in Schweden als anerkannte Methode gegen Stress, Rückenschmerzen und Schlaflosigkeit empfohlen wird.

Verwunderlich ist das nicht: unsere moderne Lebensweise bringt es meist mit sich, dass wir zu lange sitzen, uns zu wenig bewegen oder einseitigen körperlichen Belastungen ausgesetzt sind. Hinzu kommen meist hoher Leistungsdruck und zunehmende Unsicherheit.

Unser Körper reagiert darauf oft mit Fehlhaltungen und Verspannungen. In der Regel sinkt dann die Leistungsfähigkeit, weil der Energiefluß im Körper blockiert ist.

Gezielte Körperübungen (Asanas) – achtsam unter Anleitung ausgeführt – können die Muskeln stärken, die Sehnen dehnen, und den Energiefluß deblockieren.

Yoga wirkt: Sie fühlen sich besser. Atemtechnik sowie Tiefenentspannungs-Übungen helfen, negativen Streß abzubauen und ruhiger zu werden. Yoga kann helfen, gesünder und gelassener zu sein.