Zum Thema Yoga und Gesundheit

“Yoga lindert chronische Rückenschmerzen”

Montag, 09. September 2013

Schon 2006 gab es eine Studie, welche feststellte, dass Yoga-Übungen bei chronischen Schmerzen des unteren Rückens deutliche Linderung verschaffen können. Bei den Probanden der Yoga-Gruppe verbesserte sich Beweglichkeit und Schmerz-Symptomatik deutlicher als bei den Vergleichsgruppen. Die Gruppe der Yoga-Übenden wurde verglichen mit einer Gruppe konventionell angeleiteter physiotherapeutischer Übungen und einer Gruppe selbstständig Übender nach einem Selbsthilfebuch für Rückenkranke.

Hier ist der Artikel aus dem Deutschen Ärzteblatt, Heft 13, März 2006:

Yoga wirkt – Vortrag Gesundheitstage

Samstag, 24. April 2010

Christiane hat den angekündigten Vortrag “Yoga wirkt – Asanas statt Aspirin?” gehalten.  Etwa 60 Zuhörer waren im Rossini-Foyer in Bad Kissingen anwesend. Die Präsentation war mit praktischen Übungen versehen, was sehr gut ankam.

Yoga und die Gesundheitstage Bad Kissingen

Sonntag, 11. April 2010

Yoga Bad Kissingen nimmt an den diesjährigen Gesundheitstage Bad Kissingen teil. Christiane wird am Samstag, den 24. April um 13 Uhr über die Thematik “Yoga wirkt – Asanas statt Aspirin?” referieren – im Foyer Rossini Saal.

Außerdem bietet Christiane je eine kostenlose Yoga-Schnupperstunde Samstag, den 24.4. und Sonntag, den 25.4. in den Studioräumen von Yoga Bad Kissingen.

Insgesamt gibt es über 100 Fachvorträge. (Näheres unter gesundheitstage-badkissingen.de).

Die vom Förderverein Gesundheitszentrum Bad Kissingen e.V. organisierten Gesundheitstage Bad Kissingen gehören sicherlich zu den Höhepunkten der diesjährigen Veranstaltungen in der Kurstadt.  Die alljährlich wiederkehrenden Gesundheitstage Bad Kissingen sind mit den Jahren immer beliebter geworden – nicht zuletzt wegen des Aktivprogrammes und einer Gesundheitsmesse mit über 70 Ausstellern. Dieses Jahr werden vom 23. bis 25. April 15.000 Besucher erwartet.


Yoga als Medizin?

Montag, 08. März 2010

„Entspannungsübungen statt Betablocker“ oder „Atmen gegen Asthma“- wirkt Yoga wie Medizin? fragen die Verfasser des Beitrages in der Zeitschrift „Brigitte“. In der Tat lässt sich sagen: Yoga wirkt – Beispiele gibt es reichlich:

  • Nach einem zehnwöchigen Hatha-Yoga-Kurs zeigte sich bei den Teilnehmern eine substantielle Verbesserung des Baroreflexes, zuständig für die Regulation des Herz-Kreislauf-Systems. Und zwar nicht nur infolge der körperlichen Ertüchtigung: die Vergleichsgruppe, die Aerobic machte, zeigte keine diesbezügliche Wirkung
  • Indische Ärzte führten 2004 bei TBC-Patienten ergänzend zur Behandlung mit Antibiotika regelmäßig Pranayama (Atemübungen) durch. Nach acht Wochen wurden bei 80% dieser Patienten keine Erreger mehr nachgewiesen. Bei der ausschließlich mit Antibiotika behandelten Kontrollgruppe wurde, waren es nur 20%.
  • Englische Medziner fanden, dass spezielle Yoga-Atemübungen die Symptome bei Asthma linderten.
  • Thema „Depressionen“: die Teilnehmer einer Pilotstudie in den USA fühlten sich nach einem mehrwöchigen Yogakurs deutlich besser mit weniger Angstzuständen als Probanden der Vergleichsgruppe. Es zeigte sich auch bei der “Yogagruppe” eine deutlich erhöhte Ausschüttung des “Stresshormons” Cortisol, welches für Energie in Belastungssituationen sorgt.

Allerdings: Yoga wirkt nicht wie Aspirin oder wie ein Medikament – zu den wichtigsten Wirkungen gehört sicherlich die Entspannung:

  • eine deutsche Studie dokumentiert: in der betrieblichen Gesundheitsförderung eingesetzt nahm innerhalb weniger Wochen Gelassenheit und Selbstvertrauen der Teilnehmer deutlich zu.
  • In einer amerikanischen Untersuchung waren bei den Teilnehmern deutlich mehr positive Gefühle nachweisbar – gemessen an den  Hirnströmen.
  • Auch die Immunabwehr, getestet mit einem Grippevirus, war in der “Yoga-Gruppe” deutlich stärker nachzuweisen als in der Vergleichsgruppe.

Hier ist der komplette Artikel brigitte.de/yoga-medizin.

Yoga und Gesundheit

Montag, 08. März 2010

Yoga ist mittlerweile auch bei uns so weit verbreitet, dass selbst in der freien Enzyklopädie  „Wikipedia“ umfangreich darüber geschrieben wird. Zum Thema Yoga und Gesundheit betonen die Autoren, dass grundsätzlich von  nachweislich positiven Auswirkungen für  Gesundheit und Wohlbefinden auszugehen ist. Yoga könne sogar bei verschiedenen Krankheitsbildern Linderung bringen. Beispielsweise bei Durchblutungs- und Schlafstörungen, nervöse Beschwerden sowie chronische Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen.

So komme es bei den Asanas (Körperübungen) durch das Aktivieren  der Muskeln, Sehnen, Bänder sowie der Blut- und Lymphgefäße zu einer verbesserten Durchblutung. Die damit meist verbundene Stärkung der Rückenmuskulatur kann die Körperhaltung verbessern. Die Autoren weisen aber auch darauf hin, dass Überbelastung oder falsch ausgeführte Übungen auch schädlich sein können. So empfehle es sich, Yoga nicht nur nach Büchern, sondern auch nach Anleitung einer entsprechend ausgebildeten Person zu üben.

Den kompletten Eintrag bei Wikipedia lesen: Wikipedia_Yoga_und_Gesundheit

Yoga gegen Rückenschmerzen

Sonntag, 14. Februar 2010

Yoga kräftigt den Rücken

Das könnt Ihr nachlesen in einem Artikel, der in Focus-Online vom 20.12.2005 veröffentlicht wurde, aber nach wie vor aktuell ist.  Regelmäßig Yoga zu üben – so das Magazin,  bekämpfe Probleme und Schmerzen in der Wirbelsäule wirksamer als normales Rückentraining.

Das Forscherteam aus Seattle (USA) wies nach, Personen, die jede Woche eine Yoga-Übungseinheit nahmen, mehr Fortschritte machten als jene, welche an Kräftigungs- und Stretching-Kursen teilnahmen. Ganzen Artikel lesen unter focus.de/gesundheit/ratgeber/ruecken/kreuzschmerzen