Zum Thema Yin Yoga

Yin Yoga – alles loslassen und einfach nur sein

Sonntag, 13. August 2017

Körperlicher Aspekt

Yin Yoga ist die perfekte Ergänzung zu dynamischen Yoga-Stilen. Die entspannte Praxis nach Gründer Paul Grilley aus den USA dehnt unsere Faszien, die unseren gesamten Körper netzartig durchziehen. So kann man Yin Yoga auch als Faszien Yoga bezeichnen. Durch Yoga für die Faszien werden diese wieder geschmeidig, vitalisiert und mit neuer Spannkraft versorgt. Körperliche Vitalität und Flexibilität sind ein weiteres Resultat der Yin Yoga Praxis.  Dabei kannst  du Gelassenheit und erholsame Entspannung erfahren und das absichtslose Sein für dich entdecken, kultivieren und genießen lernen.

Eine der Besonderheiten des Faszien Yoga ist das lange Halten der Körperhaltungen (Asanas): mindestens 2 Minuten.  Dabei geht es nicht um Krafteinsatz, sondern Atem und Gewahrsein werden genutzt, um sanft die Bindegewebsschichten zu öffnen und somit die tiefliegenden Faszienstrukturen anzusprechen. Gleichzeitig wird Faszien Yoga unsere Körperwahrnehmung nachhaltig geschult und Achtsamkeit geübt.

Die achtsame und sanfte Übungspraxis des Yin Yoga hält die Gelenke geschmeidig, lindert Rückenschmerzen und verbessert den energetischen Fluss unserer Lebenskraft im Körper.

Energetischer Aspekt

Der große gesundheitlicher Nutzen des Yin Yoga liegt darin, dass die Meridiane – die Energieleitbahnen in unserem Körper – durch das lange Halten energetisiert und aktiviert werden. Dies wirkt ähnlich wie eine Akupunktur. Wir haben 71 Meridiane nach der chinesischen Medizin. Unsere 10 wichtigen Organe sind mit einem Meridian verbunden: Nieren, Blase, Galle, Herz, Leber, Milz, Magen, Lunge, Dickdarm, Herzbeutel.

Erfahre es selbst: Yin Yoga jeden Dienstag 20.00 Uhr, ab 19. September 2017.